1. Fokusthemen
  2. Potenzialanalyse

Potenzialanalyse - Unsere Antwort auf Ihre Zukunftsfragen

Der betriebswirtschaftliche Druck auf Krankenhausträger hat in den letzten Jahren enorm zugenommen. Die steigende Zahl an defizitären Krankenhäusern und Insolvenzen verleihen diesem Trend Ausdruck. Ein simples „Weiter-wie-bisher“ führt in den seltensten Fällen zum Erfolg.

Um realistische und betriebswirtschaftlich attraktive Zukunftsszenarien entwickeln zu können, bedarf es einer umfassenden, aber pragmatischen Analyse aller relevanter Bereiche des Unternehmens Krankenhaus. Diese Analyse nennen wir „Potenzialanalyse“.

Ergebnis einer Potenzialanalyse ist neben der Erkenntnisaufbereitung in neun wesentlichen Dimensionen (s.o.), eine Priorisierung und Bewertung der abgeleiteten Verbesserungsmaßnahmen. Diese bringen wir in Form einer Matrixdarstellung wie folgend zu sehen auf den Punkt. Klicken Sie auf die einzelnen Kacheln oder Matrixelemente, zu sehen welche Analysen sich dahinter verbergen.

Ziel der Potenzialanalyse

Ziel der Potenzialanalyse ist es alle relevanten Bereiche eines Krankenhauses zu analysieren und hinsichtlich Handlungsnotwendigkeiten und Zukunftsfähigkeit zu bewerten. Ergebnis einer Potenzialanalyse ist eine Ergebnismatrix (vgl. Abbildung 2), die die wesentlichen abgeleiteten Maßnahmen zusammenfasst und priorisiert, sowie eine Ergebnispräsentation, die die empfohlenen Zukunftswege verständlich und konkret erläutert. Eine detaillierte Darstellung der mehr als 80 Einzelanalysen schafft darüber hinaus Transparenz über die Basis der getroffenen Aussagen.

Die Potenzialanalyse bietet die Möglichkeit einen umfassenden, evidenzbasierten Expertenblick auf die Zukunftsfähigkeit des eigenen Hauses und mögliche Wege dahin zu erhalten. Ein interdisziplinäres Expertenteam zeigt auf Basis langjähriger Erfahrungen, moderner Methoden und zukunftsweisender (Daten-)analysen, die entscheidenden Maßnahmen konkret und verständlich auf.

Dr. Jan Appel ist studierter Mathematiker und Betriebswirt. Er lehrt u. a. an der Universität Münster im Bereich der statistischen Programmierung. Bei Potenzialanalysen stellt er das strukturierte und analytische Vorgehen des stets interdisziplinär aufgestellten Team (vom Mediziner bis zum Informatiker, vom Volkswirt bis zur Pflegefachkraft) sicher.