1. Fokusthemen
  2. Zusammenschlüsse & Verbünde

Zusammenschlüsse & Verbünde – Erfahrene Managementexperten an der Seite

Synergieeffekte, neue Leistungsangebote, Wettbewerbsdruck, Ressourcenmangel, Gesetzesreformen, Wirtschaftlichkeit – Die Initialzündung für einen Zusammenschluss oder Verbund kann aus den unterschiedlichsten Gründen heraus erfolgen. Fakt ist, die Vorhaben nehmen insbesondere in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft deutlich zu. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie konfrontiert die Einrichtungen mit weiteren Herausforderungen, die allein meist kaum noch zu bewältigen sind. Gemeinsam mit starken Partnern möchte man sich den künftigen Herausforderungen stellen und proaktiv gestalten.

Um am Ende nicht nur auf dem Papier etwas gemeinsames Neues stehen zu haben, sondern von den diversen Chancen zu profitieren, bedarf es eines strukturierten, intensiven, aber pragmatischen Prozesses. Dieser impliziert nicht nur die Konzeptentwicklung und das Überwinden von Hürden im Vorfeld des Zusammengehens, sondern zudem den umfangreichen Prozess der Integration - die Umsetzung des Zusammenschlusses. Das Team von Borchers & Kollegen hat in vielen Jahren mehr als 100 Verbundprojekte erfolgreich begleitet - wir stehen Ihnen als, Moderator, (Projekt-)Manager oder Fachexperte für Konzeption und Umsetzung zur Verfügung.

Qualitative und quantitative Chancen

Die Generierung von Synergieeffekten ist der wesentliche Grund für Zusammenschlüsse und Verbünde. Im Gesundheits- und Sozialwesen kann zwischen drei Arten von Synergieeffekte unterschieden werden: Strategische, finanzielle und qualitative Effekte.

Strategische Effekte

  • Strategische Marktbearbeitung, ggf. Erhöhung der Marktmacht
  • Stärkung der eigenen Position im Wettbewerb
  • Zusammenarbeit in (zukünftigen) strategischen Handlungsfeldern

Finanzielle Effekte

  • Kosteneinsparungen durch Synergien in der Verwaltung und Steuerung
  • Gemeinsames Beschaffungsmanagement (Mengeneffekte etc.)
  • Verbesserung der Konditionen bei Dienstleistern
  • Umsetzung von Digitalisierungsprojekten
  • Stärkung der Arbeitgebermarke zur Personalgewinnung

Qualitative Effekte

  • Gemeinsames Qualitäts- und Risikomanagementsystem
  • Qualitätsmessung durch Controlling und Prozessmanagement
  • Verbesserung der Aus-/Weiterbildung durch Rotation und strategische Personalentwicklung

Zusammenschlüsse erfordern mehr als den Blick auf Synergiepotenziale. Menschen, Kulturen und Strukturen müssen behutsam zusammengebracht werden.

Matthias Borchers, Geschäftsführender Partner

Formen der Zusammenschlüsse

.

Welche Form des Zusammenschlusses die richtige ist, hängt vor allem von den gesetzten Zielen ab. Die größten Chancen sowohl in finanzieller als auch in qualitativer Hinsicht werden mit einer starken, engen Verbindung erzielt. Häufig wachsen Verbünde in Form von Holding-Modellen oder Fusion aus zuvor erfolgreich bestehenden Kooperationen und Partnerschaften. Aber auch bisher vollkommen autark, teilweise konträr agierende Unternehmen haben in jüngster Zeit vollständige Fusionen umgesetzt.

Mit unserem interdisziplinärem Team aus erfahrenen M&A-Beratern, jungen kreativen Köpfen, Fachexperten und Netzwerk-Partnern begleiten wir Unternehmen bei dem vollständigen Prozess. Dabei steht bei uns das individuelle Vorhaben im Fokus. Wir analysieren bedarfs- und ergebnisorientiert, bringen Chancen und Risiken auf den Punkt und erarbeiten innovative Konzepte. Als Sparringspartner stehen wir jederzeit zur Verfügung und bei Problemen finden wir schnelle pragmatische Lösungen.

Aus unserem Beratungsalltag: Diakoneo – ein Verbund über Bundeslandgrenzen hinaus

Die Borchers & Kollegen Managementberatung hat den Zusammenschluss der Ev.-Lutherische Diakoniewerk Neuendettelsau KdöR und des Ev. Diakoniewerk Schwäbisch Hall e. V. zu Diakoneo KdöR als externe Projektleitung begleitet. Durch den Zusammenschluss entstand das größte Diakonische Unternehmen in Süddeutschland mit mehr als 10.000 Mitarbeiter*innen und etwa 600 Mio. € Umsatz. Mehr über dieses Projekt erfahren Sie hier.


Matthias Borchers steht Ihnen als Ansprechpartner gerne zur Verfügung. Er betreut seit mehr als 15 Jahren Zusammenschlüsse und Verbundbildungen in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft. In allen Phasen des Zusammenschlusses ist aber stets ein interdisziplinäres Team beteiligt – vom Mediziner bis zum Informatiker, vom Betriebswirt bis zur Pflegefachkraft.

Karolin Kwickert ist anerkannte Spezialistin für die Beratung von Transaktionen, insb. für die Durchführung von strukturierten Bieterverfahren zur Veräußerung von Einrichtungen oder Unternehmen.